» Außerschulische Jugendbildung

Außerschulische Jugendbildung gehört zu den Schwerpunkten der Jugendarbeit. Sie ist ein Angebot für junge Menschen, sich jenseits der Schule freiwillig und auf Grundlage ihrer Interessen mit Themen in den Bereichen allgemeiner, politischer, sozialer, gesundheitlicher, kultureller, naturkundlicher und technischer Bildung auseinanderzusetzen. Dabei steht im Unterschied zur Schule nicht eine Leistungsorientierung, sondern ein ganzheitlicher Bildungsansatz im Mittelpunkt.

Im PJW gehört die außerschulische Jugendbildung, sowohl im Bereich der allgemeinen Bildungsmaßnahmen als auch auf dem Gebiet der Aus- und Weiterbildung von JugendgruppenleiterInnen seit jeher zum zentralen Arbeitsbereich. Die Zahl der von uns und unseren Mitgliedsorganisationen durchgeführten Bildungsmaßnahmen sowie die Anzahl der jugendlichen TeilnehmerInnen steigt kontinuierlich an. Die Attraktivität unserer außerschulischen Jugendbildungsangebote führen wir auf die diesen zu Grunde liegenden Prinzipien von Lebensweltorientierung, Partizipation und Ganzheitlichkeit zurück. Wir verstehen uns als WegbereiterInnen für selbstbestimmte Bildungsprozesse bei jungen Menschen. Die Ziele der durch unsere Maßnahmen angeregten Bildungsprozesse beschränken sich ausdrücklich nicht auf eine unmittelbare Zweckgebundenheit des erlernten Wissens, sondern bestehen darüber hinaus in der Schaffung von Möglichkeiten zur Aneignung sozialer und reflexiver Kompetenzen.

Eine Übersicht unseres Bildungsprogramms sowie die Ausschreibungen aktueller Seminarangebote sind auf unserer Bildungsdatenbank www.bildungserlebnisse.de einzusehen.

 Bildung für alle