» Peer Work als Chance

Projekte - Peer Work als Chance

Vom August 2005 bis Februar 2008 setzte das PJW, das Projekt „Peer Work als Chance – ein virtuelles Informations- und Beratungsportal von und für straffällig gewordene und benachteiligte junge Menschen“ um. Jugendlichen mit Risikobiographien wurden zu Online-Redakteur*innen und Online-Berater*innen „ausgebildet“ und berieten über die selbst erstellte Homepage www.street-live.org andere straffällig gewordene oder gefährdete Jugendliche.

Die zahlreichen Seminare und Workshops für die Vermittlung der fachlichen Kompetenzen wie zum Beispiel Internetdesign, Informationsaufbau, Foto- und Videotechnik oder Onlineberatung wurden mit Unterstützung entsprechender Anbieter und Träger umgesetzt. Prof. Dr. Ludger Kolhoff, von der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, begleitete das Projekt wissenschaftlich. Die Stiftung Deutsche Behindertenhilfe, Aktion Mensch, förderte die Umsetzung.

Neben der Qualifizierung der Teilnehmer*innen im Umgang mit Medien sowie der Stärkung der Persönlichkeit ging es bei diesem Modellprojekt auch um die Erprobung eines neuen Ansatzes in der Jugendarbeit. Mit der Initiierung eines authentischen und niedrigschwelligen Beratungssystems durch diese besondere Zielgruppe selbst, beschritt „Peer Work als Chance“ neue Wege in der Unterstützung straffällig gewordener und benachteiligter junger Menschen.

Das Projekt wurde über zweieinhalb Jahre modellhaft vom Paritätischen Jugendwerk in Kooperation mit drei Mitgliedsorganisationen aus dem Bereich der Betreuung von jungen straffällig gewordenen Menschen, der Jugendhilfe Wolfenbüttel e.V., KWABSOS e.V. Hildesheim und Werk-statt-Schule e.V. Northeim umgesetzt. Inzwischen haben die Jugendlichen das Projekt übernommen und nach einem weiteren Projektjahr den Verein street-live e.V. gegründet.

Eine Dokumentationsmappe stellt das Projekt vor und präsentiert in der beigefügten DVD das Portal mit allen Elementen sowie Mulitmediabeiträge der Redakteure und ein Exposé der Selbstevaluation.