» Fachtag: Kein Raum für Rechtsextremismus in der freien Wohlfahrtspflege!

Der Paritätische Gesamtverband lädt ein zum Fachtag "Kein Raum für Rechtsextremismus in der freien Wohlfahrtspflege!" am 12. November 2013 in Berlin. Dort wird unter anderem unser Jugendbildungsreferent David Janzen zum Thema "Bunt statt braun? Soziale Kümmerer statt dumpfe Schläger? – neue Erscheinungsformen und >soziale< Strategien der extremen Rechten“ referieren.

Im Ankündigungstext der Tagung wird festgestellt: "Rechtsextremismus hat mittlerweile vielfältige Erscheinungsformen und Rechtsextremisten gehen gezielt in gesellschaftliche Segmente, in denen sie zuvor eher selten zu finden waren. Die NPD-Strategie der „Bürgernähe“, mit der sie sich bei Straßenfesten, Ferienfreizeiten, in Vereinen und Initiativen zunehmend Raum zu verschaffen sucht, ist ein Beispiel dafür, wie Neonazis ihre Strategien 'modernisiert' haben (...) Auch die Handlungsfelder der Kinder- und Jugendhilfe haben sie zunehmend im Blick: ob Kindertageseinrichtungen oder Jugendzentren, ob Familienzentren oder jugendpolitische Kampagnen – überall wird die Erfahrung gemacht, dass sich Rechtsextremisten engagieren, um so die Vereinsstrukturen und die lokalen Öffentlichkeiten zur Bühne für ihre rassistischen und antidemokratischen Aktivitäten zu benutzen."

Schwerpunktmäßig wird es beim Fachtag darum gehen, wie Träger Vorkehrungen treffen können, um diese Instrumentalisierung durch Rechtsextremisten erfolgreich abzuwehren. Dazu gehören auch entsporechende Voraussetzungen in ihren Satzungen, Vereinsordnungen, Vertragsgestaltungen, Nutzungsordnungen etc. Hier haben einige Mitgliedsorganisationen schon Erfahrungen sammeln können. Diese Erfahrungen sollen im Rahmen der Arbeitstagung eingebracht und ausgewertet werden.

Fragen und Anmeldung: jugendhilfe@paritaet.org


Downloads: